Microsoft Azure Files bietet vollständig verwaltete Dateifreigaben in der Cloud, die über das branchenübliche SMB-Protokoll (Server Message Block) zugänglich sind. Für Benutzer von Azure Files bieten Share-Snapshots eine schreibgeschützte Version von Dateifreigaben eines früheren Zeitpunkts. Share-Snapshots sind auch inkrementeller Natur, was ihre Speichernutzung effizient macht. Obwohl Kunden diese Share-Snapshots einfach verwenden können, um in der Zeit zurückzugehen, ist die Verwaltung von Snapshots mittels Skripten oder Automatisierung ein arbeitsintensiver Prozess. Microsoft Azure Backup bietet eine einfache und zuverlässige Möglichkeit, Azure-Dateien mithilfe von Share-Snapshots zu sichern und zu schützen.

Heute kündigen wir die allgemeine Verfügbarkeit der Snapshot-Verwaltung für Azure Files durch Azure Backup an. Abgesehen davon, dass Azure Backup nativ in der Cloud verfügbar ist, bietet Azure Backup erhebliche Vorteile beim Schutz von Dateifreigaben unter Verwendung des Recovery Services Tresors.

Wichtigste Vorteile

Einfache Konfiguration

Sie können die Option +Backup aus dem Recovery Services Tresor verwenden, um alle ungeschützten Dateifreigaben in Speicherkonten zu ermitteln, bei Bedarf mehrere Dateifreigaben auszuwählen, eine Richtlinie zu wählen und das Backup für alle Dateifreigaben auf einmal zu konfigurieren. Einmal konfiguriert, können Sie Ihre Backups direkt vom Azure Files-Portal aus verwalten.

Null-Infrastruktur-Lösung

Da es sich um eine native Azure-Lösung handelt, bedeutet die Verwendung von Azure Backup, dass Sie keine zusätzlichen Berechnungen durchführen müssen. Dies erspart Ihnen das Einrichten der Infrastruktur, um Snapshots zu planen oder diese periodisch zu pflegen oder zu modifizieren.
Benutzer von Azure File Sync brauchen ihre Daten nicht von lokalen Servern zu sichern, da die gesamten Daten in der Cloud verfügbar sind. Sie können das Cloud Tiering auf Ihren lokalen Servern oder Rechnern aktivieren und weiterhin Azure Backup zum Schutz der Cloud-Daten verwenden.

Flexible Backup-Richtlinie

Azure Backup bietet Ihnen die Möglichkeit, Richtlinien Ihrer Wahl zu erstellen und zu ändern, um den Zeitplan für Snapshots zu definieren.
Sie sind es bereits gewohnt, tägliche Snapshots als Teil der Azure Backup-Richtlinie zu erstellen. Als Teil der allgemeinen Verfügbarkeitsversion haben wir auch die Möglichkeit eingeführt, wöchentliche, monatliche und jährliche Snapshots zu erstellen. Außerdem können Sie die Aufbewahrung dieser Snapshots für bis zu 10 Jahre wählen. Die Backup-Richtlinie kümmert sich automatisch um die Bereinigung abgelaufener Snapshots, so dass Sie innerhalb der Grenze von 200 Snapshots pro Dateifreigabe bleiben können.

Umfassende Wiederherstellungsfunktionen

Azure Backup bietet eine Vielzahl von Optionen zur Wiederherstellung Ihrer File-Sharing-Daten. Sie können wählen, ob Sie die gesamte Dateifreigabe oder einzelne Dateien und Ordner wiederherstellen möchten. Wiederherstellungen können auch am ursprünglichen Speicherort oder an alternativen Dateifreigaben in denselben oder verschiedenen Speicherkonten durchgeführt werden. Azure Backup bewahrt und stellt auch alle Zugriffskontrolllisten (ACLs) von Dateien und Ordnern wieder her.

Abgesehen von den oben genannten Optionen stellt Azure Backup sicher, dass die Wiederherstellungen sync-fähig sind. Wir stimmen uns mit dem Azure File Sync-Dienst ab, um eine erneute Synchronisierung zurück zu den lokalen Servern auszulösen, sobald wir die Wiederherstellungen auf den zugehörigen Dateifreigaben in der Cloud abgeschlossen haben.

Schutz gegen versehentliches Löschen

Versehentliches Löschen kann auf mehreren Ebenen geschehen.
Einzelne Dateien und Ordner: Die unterste Ebene ist eine Datei oder ein Ordner. Dies ist auch das häufigste Szenario. Durch die Verwendung von geplanten Snapshots und die Möglichkeit, einzelne Dateien und Ordner wiederherzustellen, wird dieses Problem gelöst.

Schnappschuss

Azure Backup wird zum Initiator des Snapshots, den es mit Hilfe der Backup-Richtlinie erstellt. Administratoren können jedoch nach wie vor bestimmte Snapshots in ihren Dateifreigaben löschen. Diese Löschungen werden nicht empfohlen, da die Wiederherstellungspunkte ungültig werden. Wir arbeiten aktiv an einem Mechanismus, der es Azure Backup ermöglicht, versehentliche Löschungen von Snapshots zu verhindern.

Dateifreigabe

Sie könnten Ihre Dateifreigabe löschen und am Ende alle für die Dateifreigabe erstellten Schnappschüsse vernichten. Azure Backup arbeitet derzeit an einem Schutz gegen versehentliches Löschen Ihrer Dateifreigaben und die Lösung sollte bald in den ersten Regionen verfügbar sein.

Speicher-Konto

Das Löschen von Speicher-Accounts kann alle Dateifreigaben innerhalb des Speicher-Accounts zusammen mit seinen Snapshots vernichten. Aus Kundengesprächen geht hervor, dass dies zwar ein weniger häufiges Szenario ist, dass es jedoch einen Schutz dagegen geben muss. Daher nimmt Azure Backup eine Löschsperre für ein Speicherkonto vor, sobald die erste Dateifreigabe im Speicherkonto für das Backup konfiguriert wird.

Schnappschüsse auf Anforderung

Abgesehen von der Backup-Richtlinien-Option zum Planen von Snapshots können Sie auch wählen, bis zu vier On-Demand-Backups pro Tag zu erstellen. Durch die Erstellung mehrerer Backups auf Abruf an einem Tag wird das Recovery-Point-Ziel (RPO) für Kunden reduziert. Obwohl Azure Backup diese Snapshots auf der Grundlage der während des Backups festgelegten Aufbewahrungszeit bereinigt, müssen Sie sicherstellen, dass Sie die Grenze von 200 Snapshots pro Dateifreigabe bei der Verwendung dieser Funktion nicht überschreiten.

Warnmeldungen und Berichte

Die Integration mit Azure Backup-Benachrichtigungen ermöglicht es Ihnen, E-Mail-Benachrichtigungen bei kritischen Fehlern zu konfigurieren.