Letzte Woche wurde auf der Microsoft Build-Konferenz angekündigt, dass der Azure Peering Service jetzt allgemein verfügbar ist. Es wurde auch die “Routing-Präferenz” eingeführt, eine neue Möglichkeit für unsere Kunden, ihren Datenverkehr von und nach Azure über das “öffentliche Internet” weiter zu gestalten und zu optimieren.

Die Vernetzung ist eine entscheidende Voraussetzung für die Cloud. Die Erfahrung beim Zugriff auf Ihre Anwendungen und Daten hängt von der Leistung Ihrer Netzverbindung und dem globalen Netz ab, das Ihre Anwendungen und Dienste in der Wolke antreibt.

Für ein optimales Erlebnis sollten die Daten den kürzesten Weg nehmen und so nah wie möglich bei Ihnen oder Ihren Benutzern in das Microsoft-Netzwerk ein- und ausgehen. Microsoft betreibt das globale Microsoft-Netzwerk, eines der weltweit größten Wide Area Networks (WANs). Es erstreckt sich über alle Kontinente über Hunderttausende von Kilometern Glasfaser und Hunderte von Netzwerkpunkten der Präsenz (PoP) und versorgt alle Microsoft-Cloud-Dienste wie Azure, Microsoft 365, LinkedIn und deren Millionen von Benutzern.

Eine wachsende Zahl unserer Kunden nimmt einen “Internet-first”-Ansatz an. Angetrieben durch die beschleunigte Einführung von Cloud-Diensten und die aktuelle globale Situation und die Notwendigkeit, sich schnell anzupassen und den Benutzern einen optimalen Zugang zu bieten, ist dies eine Hauptpriorität. Cloud-zentrierte Architekturen mit virtuellen privaten Netzwerken (VPNs) und Technologien wie SD-WAN werden eingesetzt, um Kosten, Sicherheit und Leistung zu optimieren.

Weitere, detaillierte Informationen finden Sie hier: Optimize for internet traffic with Peering Service and the routing preference option